Unser Paule
Unser Paule
Mautlos aber nicht Mutlos
Mautlos aber nicht Mutlos

Stille Tage in Ulika

Unser diesjähriger großer Urlaub sollte uns eigentlich nach Frankreich führen. Die Planung war auch schon lange fix und fertig. Aber dann hat uns die Wettervorhersage einen Strich durch die Rechnung gemacht. In Frankreich sollte es frisch und kühl werden - ausgerechnet in der Zeit, in der wir Frankreich heimsuchen wollten. Also kurz entschlossen wieder nach Kroatien. Voller Vorfreude surfte ich im Internet auf die Seite unseres Lieblings-Campingplatzes auf der Insel Pag - und siehe da: der gesamte Platz war in einen Textilplatz umgewandelt worden.

In 2017 hatte ich doch berichtet, dass ich über das gesamte Gelände verstreut, Leerrohre und Kabel entdeckt hatte, an denen die Aufschrift "Gebetsroither" zu lesen war. Wahrscheinlich hat die Fa. Gebetsroither den Geländeabschnitt, den wir immer besucht hatten, nun auch mit Mobilhomes o.ä. zugedeckt. In dem Platzplan ist der Bereich mit "glamping" ausgezeichnet. Na ja, dann eben woanders hin. Nach längerer Suche visierten wir den Campingplatz Ulika bei Porec auf der Halbinsel Istrien an.

Für die paar Wochen nahmen wir uns auch keine anderen Ziel vor. Wir wollten einfach nur die Zeit auf dem Platz und in dessen Umgebung verbringen.

Gesamtfahrstrecke 817 km

Das waren dann immerhin fast 400 km weniger als in den Jahren vorher zum Campingplatz Strasko auf der Insel Pag.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Schönbein