Unser Paule
Unser Paule
Mautlos aber nicht Mutlos
Mautlos aber nicht Mutlos

6. bis 16. Reisetag - Campingleben

12.06. bis 23.06.2016

 

Wir blieben nun ganze 11 Tage auf dem Campingplatz Strasko. Die Tage wechselten sich ab und es gab immer etwas zu berichten.

Wer die Tagesberichte nachlesen möchte, der siehe dazu auch die Berichte im Reiseblog.

 

13.06.    Day after day

14.06.    The day after

15.06.    Here comes the sun

16.06.    Spring Break in Kroatien

17.06.    Der Tag des Windes

18.06.    … und immer wieder geht die Sonne auf …

19.06.    Kein Platz an der Sonne

20.06.    … mal ist man der Baum, mal ist man der Hunde …

22.06.    I mues dengn

23.06.    Träume sind Schäume

13.07.2016

 

Ausflug nach Novalja

 

Mehr eine Versorgungsfahrt und das nicht vollkommen sonnige Wetter verleitete uns zu einem Besuch des Städtchen Novalja. Mit dem Rad braucht man etwas mehr als 10 Minuten, bis man die meist leicht bergab führende Straße schon mitten in der Stadt ist. Stadt ist übertrieben, es ist eher ein etwas größeres Dorf, das den Belangen der Touristen angepasst wurde und sich so gut es geht herausgeputzt hat.

Novalja ist die zweitgrößte Stadt auf der Insel Pag und hat 3500 Einwohner. Das Städtchen selbst hat außer den üblichen Touristenlokalitäten nicht viel zu bieten. An der Kirche zur Hl. Katharina sind Mosaiken einer früheren Basilika zu besichtigen. Wir waren mit den Rädern unterwegs und fuhren nach einem kleinen Rundgang durch die Neben-straße von Novalja gemütlich an der Strandstraße entlang. An dieser liegen Wochenend- und Ferienhäuser, eines mondäner als das andere. Zurück am Marktplatz am Hafen pro-bierten wir das kroatische Eis und bummelten über den Platz am Hafen.

Im Hafen lagen verschiedenen Fischerboote, von denen vom äußeren Anschein nicht mehr alle in Betrieb waren.

Mit dem Rad vom Platz in die Stadt ca. 2 bis 3 km

Einige Worte und Bilder zum Platz

 

die natürlich über das Hinausgehen, was auf der Homepage des Platzes zu finden ist. Der Platz ist riesig und die Farblinien auf den asphaltierten Straßen führen zielsicher in den Bereich, in dem man seinen Platz reserviert hat oder anhand des Planes suchen will.

Zuhause kann man sich auch gut an dem folgenden link orientieren:

 

http://strasko.calyx.hr/?sv=500538&heading=154&tilt=-1&zoom=100
 

Zugegeben, es ist nicht mehr die aktuellste Ansicht - das neu angelegte Schwimmbad fehlt - aber es genügt zur Vorinformation.

 

Neben dem platzeigenen Supermarkt, der in diesem Jahr im Juni noch nicht so gefüllt und ausgestattet war, wie vermutlich in der Hauptreisezeit, gibt es noch ein paar kleinere Shops, die Zeitungen, Andenken, Campingartikel oder auch Wein verkaufen. Einen Friseur gibt es in dieser Kioskreihe auch. Ebenso ist dort die Vermietstelle für Mountainbikes, Roller und Boote.

Das neue Schwimmbad ist in der Nähe des SportCenters inmitten der Mobilheimsiedlung der Premium Luxus Zone installiert. Ein normaler Campingfreund mit Wohnwagen oder Wohnmobil hat keine Chance, in der Nähe des Schwimmbades einen Stellplatz zu ergattern.

Der Strand ist Kiesstrand, teilweise mit Bäumen bewachsen. Überall sind Strandduschen zu finden. Auch betonierte oder mit Steinplatten geflieste Flächen sind am Wasser zu finden.

Die Stellplätze sind großzügig bemessen. Die parzellierten Plätze verfügen alle über Wasseranschluss, Abwasser, Stromanschluss und sogar Fernsehanschluss. Es handelt sich bei dem Fernsehanschluss um einen DVB-T - Anschluss, also terrestrisches Digitalfernsehen. Entweder der Fernsehapparat verfügt von Haus aus über den erforderlichen Receiver oder man erwirbt eine sog. T-Box. Die gibt es auch noch in Novalja zu kaufen, wenn man einen braucht.

Die Trennung der stirnseitig zueinander liegenden Plätze wird durch den Wasser-anschluss, der wie ein Brunnen gestaltet ist und kleine kniehohe Gewächse sichtbar gemacht. Die nebeneinander liegenden Plätze sind durch kniehohe Steinmauern abgetrennt, auf denen auch der Stromanschluss und Fernsehanschluss integriert ist. Dazwischen sind mit Steinplatten geflieste Wege, auf denen man schnell und ohne über die Nachbargrundstücke gehen zu müssen, sein jeweiliges Ziel erreichen kann.

Heimischer Grill oder Restaurant, das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die platzeigenen Restaurants sind gut zu empfehlen. Sie bieten kroatische Speisen zu moderaten Preisen an. Eine Pizzeria hat sich neben dem Restaurant angesiedelt. Hier waren jetzt im Juni wegen der Fußball-Europameisterschaft zahlreiche Fernsehgeräte aufgestellt, damit die vielen Camper auch die Möglichkeit hatten, im Kreise Gleichgesinnter die Spiele zu sehen.

Auf dem Platz gibt es aber auch kleinere Bereiche, die der Sanierung, Optimierung anheimfallen sollten. Auf dem Weg von unserem Stellplatz zu den Sanitäranlagen sah ich diese hoffentlich nicht mehr aktiven „Dauerstellplätze“. Alle Wohnwagen waren mit noch intakt aussehenden Klimageräten ausgestattet. Aber die Scheiben, der Wohnwagen, waren teils zerbrochen oder eingeworfen. Ich will dem Platzbetreiber nicht zu nahe treten, aber dieser Teil des Platzes bietet sich für eine schöne Neugestaltung geradezu an.

Der zuletzt geschilderte Bereich ist nur ein kleiner Teil des Platzes und die Schilderung soll den Platz in keinster Weise abwerten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Schönbein