Unser Paule
Unser Paule
Mautlos aber nicht Mutlos
Mautlos aber nicht Mutlos

1. Reisetag - Ulm nach Pesenthein

07.06.2015

Paule hatte die Nacht auf einem öffentlichen Parkplatz verbracht und war bereit für die große Fahrt. Gleich nach dem Frühstück holten wir ihn ab und fuhren sofort los. Die beste aller Ehefrauen machte es sich mit am Vorabend frisch lackierten Fußnägeln bequem und so ging es auf der Autobahn dahin.

Wir wollten so schnell wie möglich an unser heutiges Tagesziel kommen: den Terrassen-Campingplatz in Pesenthein am Millstätter See. Deshalb fuhren wir schnurstracks auf der Autobahn A 8 von Ulm über München, überquerten bei Piding die Grenze, wo wir natürlich in Österreich das erste Mal wegen der Autobahngebühren in die Tasche greifen mussten, um das sog. "Pickerl" zu kaufen. Schnell waren wir die 8,70 € los und genau so schnell waren sie in Form der Vignette an die Windschutzscheibe geklebt. Wir kauften die 10-Tages-Vignette, da wir nicht vorhatten, uns länger als nötig in unserem Nachbarland aufzuhalten. In Österreich ging es zunächst ein paar Kilometer die A1 entlang und dann die A 10 immer weiter nach Süden bis wir endlich an den See kamen.

Fahrstrecke - 440 km

In Seeboden - das hat nichts mit einem plötzlichen Tauchgang zu tun, sondern so heißt einer der Orte am Millstätter See, wenn man von der Autobahn abfährt - kauften wir ein paar Vorräte für das Abendessen. Lidl öffnet am Sonntag genau um 15 Uhr!! - keine Sekunde früher und alle warteten geduldig.

Warten aufs Christkind? - Nein, auf den Lidl-Laden-Lodl äh Türöffner

Durch Pesenthein durch und wir kamen an unserem Ziel an.

Wir standen noch vom Vorjahr im Computer und bekamen auch den gleichen Platz wie 2014. Allerdings zogen wir doch noch auf den Nebenplatz, um nicht zu dicht an den Nachbarn zu stehen. Elisabeth, so heißt die beste aller Ehefrauen, machte einen nicht ganz vegetarischen Salat und ich schmiss schon mit böser Vorahnung den kurz vor dem Urlaub "teuer" erworbenen Einmalgrill an.

Ein Reinfall ohnegleichen!!! Das Fleisch musste nochmal in die Pfanne, um überhaupt geniesbar zu sein.

Aber am Ende des Tages waren wir zufrieden und ließen den Tag wie immer mit - RELAXING BY VIEWING - ausklingen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Schönbein